automatisch fahrerlos fahrendes
Absicherungsfahrzeug
für Arbeitsstellen auf Bundesautobahnen

 

Veröffentlichungen


19.09.2018 – MAN gewinnt mit aFAS den ersten "Truck Innovation Award"

MAN Truck & Bus hat für sein automatisiert fahrendes Absperrfahrzeug aFAS den ersten Truck Innovation Award 2019 gewonnen. Die begehrte Trophäe wird von der Jury International Truck of the Year (IToY) vergeben, einer Gruppe von Nutzfahrzeugredakteuren und leitenden Journalisten, die große Trucking-Magazine aus Europa und Südafrika vertreten.

Die neue Auszeichnung würdigt den enormen technologischen Wandel, der sich im Bereich der Nutzfahrzeuge abzeichnet. Im Rahmen des Pressetages der IAA Nutzfahrzeuge in Hannover wurde der Innovationspreis Lkw an Joachim Drees, Vorstandsvorsitzender der MAN Truck & Bus, übergeben.

Mit 93 Stimmen setzte sich das aFAS von MAN gegen die Konkurrenz der Mercedes-Benz eActros, der FL/FE-Elektrostapler von Volvo Trucks, der Elektrostapler der zweiten Generation von Renault Trucks, der Ecochamps von DAF und des Innovation Trucks von ZF durch.

Ein potentieller Kandidat für Truck Innovation Award muss ein Fahrzeug der Spitzentechnologie mit einem Gesamtgewicht von mehr als 3,5 t sein. Es sollte entweder über einen alternativen Antriebsstrang - Hybrid, Hybrid-Reichweitenverlängerer, allelektrisch - verfügen oder über ein alternatives Kraftstoffsystem wie LNG/CNG/Wasserstoff/Kraftstoffzellen verfügen. Alternativ muss es über spezifische Hightech-Lösungen für die Konnektivität verfügen - ob halb- oder vollautomatische Antriebssysteme, Platooning-Fähigkeit oder erweiterte Unterstützungsleistungen wie Ferndiagnose. Bei einer kürzlich durchgeführten exklusiven Presseveranstaltung in Linz, Österreich, erhielten die IToY-Jurymitglieder einen umfassenden Überblick über das aFAS-Projekt. Darüber hinaus hatte die Jury die Möglichkeit, das unbemannte Absperrfahrzeug zu bewerten. Das hochinnovative Fahrzeug - ein MAN TGM 18.340 - folgt automatisch einem weiteren LKW, der an Wartungsarbeiten auf Autobahnen beteiligt ist.

Die IToY-Journalisten waren beeindruckt, als sie feststellten, dass das aFAS bereits unfallfrei auf öffentlichen Straßen über mehr als 4.000 km getestet wurde. Die Jurymitglieder äußerten sich auch positiv darüber, dass die aFAS Leben retten kann, denn mobile Baustellen auf Autobahnen stellen ein hohes Risiko für das Baustellenpersonal dar, da schwere Auffahrunfälle häufig sind. Darüber hinaus sprachen sie für die einfache Bedienung, die hohe aktive Sicherheit und den umfangreichen Einsatz von Serienkomponenten. Darüber hinaus haben sie darauf hingewiesen, dass es sich um das erste fahrerlose Fahrzeug auf öffentlichen Straßen in Europa handelt.

Als Fazit der Juryabstimmung kommentierte der Vorsitzende des Internationalen Truck of the Year, Gianenrico Griffini: "Mit dem aFAS-Projekt hat MAN nicht nur eine effektive Lösung zum Schutz mobiler Baustellen geliefert, sondern auch wichtige Erkenntnisse für die zukünftige technische Entwicklung vollautomatischer Antriebsfahrzeuge gewonnen."

Quelle: International Truck of the Year (IToY)

MAN Truck & Bus CEO Joachim Drees (rechts) nimmt den Truck Innovation Award auf der IAA Nutzfahrzeuge von Jury-Präsident Gianenrico Griffini entgegen

Quelle: MAN Truck & Bus

20.06.2018 – Forschungsprojekt „aFAS“ demonstriert den Betrieb eines automatisiert fahrerlos fahrenden Absicherungsfahrzeugs auf der Autobahn A3 im öffentlichen Straßenverkehr | PDF

Frankfurt am Main, House of Logistics & Mobility (HOLM), 20.06.2018 – Das Forschungsprojekt „aFAS“ demonstriert auf seiner Schlusspräsentation den Betrieb eines automatisiert fahrerlos fahrenden Absicherungsfahrzeugs für mobile Baustellen auf Autobahnen (im Bild hinten) im öffentlichen Straßenverkehr auf der Autobahn A3 am Frankfurter Flughafen und präsentiert damit nach 4 Jahren Forschungs- und Entwicklungsarbeit die Projektergebnisse. Auf dem Ausstellungsgelände des HOLM wird der Öffentlichkeit der finale Entwicklungsstand des Prototyps vorgestellt.

Finden Sie mehr dazu in der entsprechenden Pressemappe.

Update 25.07.2018: Nun stehen auch die Präsentationen zum Download zur Verfügung.


06.03.2018 | aFAS präsentiert den Projekt-Trailer

Die aFAS Projektpartner freuen sich, endlich den gelungenen Projekt-Trailer präsentieren zu können. Der Film gibt einen Überblick über das Projekt und zeigt Aufnahmen aus dem derzeitigen Pilotbetrieb in Hessen.


11.10.2017 | aFAS auf dem VW Truck & Bus Innovation Day

Hamburg, 11.10.2017 – Auf dem Innovation Day wird VW Truck&Bus die neusten Technologien der Volkswagen Gruppe vorstellen. Unter anderem werden die Themenbereiche automatisiertes, vernetztes und sauberes Fahren vorgestellt und diskutiert. Wie weit die Entwicklung des hochautomatisierten Fahrens heute bereits gediehen ist, wird u.a. anhand des Forschungsprojekts „aFAS“ vorgestellt.


26.01.2017 | Forschungsprojekt „aFAS“ demonstriert Entwicklungsstand eines fahrerlos automatisiert fahrenden Absicherungsfahrzeugs für Autobahnen | PDF

Bergisch Gladbach, Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt), 26.10.2016 – Das Forschungsprojekt „aFAS“ demonstriert auf seiner Halbzeitpräsentation den Entwicklungsstand eines automatisierten und fahrerlos fahrenden Absicherungsfahrzeugs für Autobahnen. Das geladene Fachpublikum, bestehend aus Vertretern von Industrie, Straßeninfrastrukturbetreibern sowie Forschung und Lehre, erfährt nach den ersten beiden Projektjahren mehr zu den Besonderheiten und den Herausforderungen des Projekts. Auf dem Testgelände der BASt wird der Öffentlichkeit der aktuelle Entwicklungsstand des Prototyps vorgestellt.

Finden Sie mehr dazu in der entsprechenden Pressemappe oder schauen Sie sich die Präsentationen noch einmal an.

Update 26.01.2017: hier finden Sie nun auch das Video der Demo:

 

 

 

 


17.09.2015 | aFAS auf der 18. IEEE International Conference on Intelligent Transportation Systems 

Wanderbaustellen auf dem Seitenstreifen von Autobahnen werden häufig durch ein mit einer Anzeigetafel ausgestattetes Absicherungsfahrzeug gegen den fließenden Verkehr abgesichert. Eine besondere Gefährdung durch auffahrenden Verkehr kommt den Mitarbeitern des Straßenbetriebsdiensts zu, die das Absicherungsfahrzeug fahren. Mit der Motivation diese Gefährdung zu reduzieren wird im Rahmen des Projekts aFAS ein Absicherungs-fahrzeug entwickelt, das in der Lage ist, sich fahrerlos auf dem Seitenstrei-fen einer Autobahn zu bewegen.

Der Beitrag (s.u.) stellt die grundsätzlichen Ziele des Projekts aFAS vor und gibt einen Einblick in die geplante Systemrealisierung. Durch den erstmaligen Einsatz eines fahrerlosen Fahrzeugs im öffentlichen Straßenverkehr resultieren besondere Herausforderungen in der funktionalen Sicherheit des fahrerlosen Betriebs. Dazu wird in Anlehnung an die Norm ISO 26262 ein zweisträngiges Vorgehen bei der Sicherheitskonzeption vorgestellt. Zudem ergeben sich durch den erstmaligen Einsatz eines fahrerlosen Fahrzeugs im öffentlichen Straßenverkehr wissenschaftliche Frage-stellungen. Diese werden bezüglich technischer, normativer und juristischer Aspekte vorgestellt.

Mehr dazu finden Sie in dem entsprechenden Beitrag (engl.)...


08.09.2014 | Pressemitteilung, Entwicklungsstart eines vollautomatischen Absicherungsfahrzeugs für Autobahnen | PDF

Nach kontinuierlicher Einführung der verschiedensten Assistenzsysteme in Kraftfahrzeugen ist das hoch- und vollautomatisierte Fahren der nächste bedeutsame Schritt in der technologischen Entwicklung der Kraftfahrzeugtechnik. Vor diesem Hintergrund wird ein Zusammenschluss von acht Partnern aus Industrie, Forschung und einem Straßeninfrastrukturbetreiber mit dem Projekt "aFAS" ein automatisch fahrendes Absicherungsfahrzeug, welches vollautomatisch langsam hinter beweglichen Baustellen (Wanderbaustellen) her fährt, entwickeln und im Straßenbetrieb unter realen Bedingungen testen. "aFAS" steht dabei für "automatisch fahrerlos fahrendes Absicherungs-fahrzeug für Arbeitsstellen auf Bundesautobahnen". Das von der Bundesregierung mit insgesamt ca. 3,4 Mio. Euro geförderte und über vier Jahre laufende Projekt untersucht erstmalig die technische Machbarkeit eines fahrerlos und vollautomatisch fahrenden Fahrzeugs im Straßenverkehr.

Lesen Sie mehr zau in der entsprechenden Pressemeldung...

Veröffentlichungen


19.09.2018 – MAN gewinnt mit aFAS den ersten "Truck Innovation Award"

MAN Truck & Bus hat für sein automatisiert fahrendes Absperrfahrzeug aFAS den ersten Truck Innovation Award 2019 gewonnen. Die begehrte Trophäe wird von der Jury International Truck of the Year (IToY) vergeben, einer Gruppe von Nutzfahrzeugredakteuren und leitenden Journalisten, die große Trucking-Magazine aus Europa und Südafrika vertreten.

Die neue Auszeichnung würdigt den enormen technologischen Wandel, der sich im Bereich der Nutzfahrzeuge abzeichnet. Im Rahmen des Pressetages der IAA Nutzfahrzeuge in Hannover wurde der Innovationspreis Lkw an Joachim Drees, Vorstandsvorsitzender der MAN Truck & Bus, übergeben.

Mit 93 Stimmen setzte sich das aFAS von MAN gegen die Konkurrenz der Mercedes-Benz eActros, der FL/FE-Elektrostapler von Volvo Trucks, der Elektrostapler der zweiten Generation von Renault Trucks, der Ecochamps von DAF und des Innovation Trucks von ZF durch.

Ein potentieller Kandidat für Truck Innovation Award muss ein Fahrzeug der Spitzentechnologie mit einem Gesamtgewicht von mehr als 3,5 t sein. Es sollte entweder über einen alternativen Antriebsstrang - Hybrid, Hybrid-Reichweitenverlängerer, allelektrisch - verfügen oder über ein alternatives Kraftstoffsystem wie LNG/CNG/Wasserstoff/Kraftstoffzellen verfügen. Alternativ muss es über spezifische Hightech-Lösungen für die Konnektivität verfügen - ob halb- oder vollautomatische Antriebssysteme, Platooning-Fähigkeit oder erweiterte Unterstützungsleistungen wie Ferndiagnose. Bei einer kürzlich durchgeführten exklusiven Presseveranstaltung in Linz, Österreich, erhielten die IToY-Jurymitglieder einen umfassenden Überblick über das aFAS-Projekt. Darüber hinaus hatte die Jury die Möglichkeit, das unbemannte Absperrfahrzeug zu bewerten. Das hochinnovative Fahrzeug - ein MAN TGM 18.340 - folgt automatisch einem weiteren LKW, der an Wartungsarbeiten auf Autobahnen beteiligt ist.

Die IToY-Journalisten waren beeindruckt, als sie feststellten, dass das aFAS bereits unfallfrei auf öffentlichen Straßen über mehr als 4.000 km getestet wurde. Die Jurymitglieder äußerten sich auch positiv darüber, dass die aFAS Leben retten kann, denn mobile Baustellen auf Autobahnen stellen ein hohes Risiko für das Baustellenpersonal dar, da schwere Auffahrunfälle häufig sind. Darüber hinaus sprachen sie für die einfache Bedienung, die hohe aktive Sicherheit und den umfangreichen Einsatz von Serienkomponenten. Darüber hinaus haben sie darauf hingewiesen, dass es sich um das erste fahrerlose Fahrzeug auf öffentlichen Straßen in Europa handelt.

Als Fazit der Juryabstimmung kommentierte der Vorsitzende des Internationalen Truck of the Year, Gianenrico Griffini: "Mit dem aFAS-Projekt hat MAN nicht nur eine effektive Lösung zum Schutz mobiler Baustellen geliefert, sondern auch wichtige Erkenntnisse für die zukünftige technische Entwicklung vollautomatischer Antriebsfahrzeuge gewonnen."

Quelle: International Truck of the Year (IToY)

MAN Truck & Bus CEO Joachim Drees (rechts) nimmt den Truck Innovation Award auf der IAA Nutzfahrzeuge von Jury-Präsident Gianenrico Griffini entgegen

Quelle: MAN Truck & Bus

20.06.2018 – Forschungsprojekt „aFAS“ demonstriert den Betrieb eines automatisiert fahrerlos fahrenden Absicherungsfahrzeugs auf der Autobahn A3 im öffentlichen Straßenverkehr | PDF

Frankfurt am Main, House of Logistics & Mobility (HOLM), 20.06.2018 – Das Forschungsprojekt „aFAS“ demonstriert auf seiner Schlusspräsentation den Betrieb eines automatisiert fahrerlos fahrenden Absicherungsfahrzeugs für mobile Baustellen auf Autobahnen (im Bild hinten) im öffentlichen Straßenverkehr auf der Autobahn A3 am Frankfurter Flughafen und präsentiert damit nach 4 Jahren Forschungs- und Entwicklungsarbeit die Projektergebnisse. Auf dem Ausstellungsgelände des HOLM wird der Öffentlichkeit der finale Entwicklungsstand des Prototyps vorgestellt.

Finden Sie mehr dazu in der entsprechenden Pressemappe.

Update 25.07.2018: Nun stehen auch die Präsentationen zum Download zur Verfügung.


06.03.2018 | aFAS präsentiert den Projekt-Trailer

Die aFAS Projektpartner freuen sich, endlich den gelungenen Projekt-Trailer präsentieren zu können. Der Film gibt einen Überblick über das Projekt und zeigt Aufnahmen aus dem derzeitigen Pilotbetrieb in Hessen.


11.10.2017 | aFAS auf dem VW Truck & Bus Innovation Day

Hamburg, 11.10.2017 – Auf dem Innovation Day wird VW Truck&Bus die neusten Technologien der Volkswagen Gruppe vorstellen. Unter anderem werden die Themenbereiche automatisiertes, vernetztes und sauberes Fahren vorgestellt und diskutiert. Wie weit die Entwicklung des hochautomatisierten Fahrens heute bereits gediehen ist, wird u.a. anhand des Forschungsprojekts „aFAS“ vorgestellt.


26.01.2017 | Forschungsprojekt „aFAS“ demonstriert Entwicklungsstand eines fahrerlos automatisiert fahrenden Absicherungsfahrzeugs für Autobahnen | PDF

Bergisch Gladbach, Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt), 26.10.2016 – Das Forschungsprojekt „aFAS“ demonstriert auf seiner Halbzeitpräsentation den Entwicklungsstand eines automatisierten und fahrerlos fahrenden Absicherungsfahrzeugs für Autobahnen. Das geladene Fachpublikum, bestehend aus Vertretern von Industrie, Straßeninfrastrukturbetreibern sowie Forschung und Lehre, erfährt nach den ersten beiden Projektjahren mehr zu den Besonderheiten und den Herausforderungen des Projekts. Auf dem Testgelände der BASt wird der Öffentlichkeit der aktuelle Entwicklungsstand des Prototyps vorgestellt.

Finden Sie mehr dazu in der entsprechenden Pressemappe oder schauen Sie sich die Präsentationen noch einmal an.

Update 26.01.2017: hier finden Sie nun auch das Video der Demo:

 

 

 

 


17.09.2015 | aFAS auf der 18. IEEE International Conference on Intelligent Transportation Systems 

Wanderbaustellen auf dem Seitenstreifen von Autobahnen werden häufig durch ein mit einer Anzeigetafel ausgestattetes Absicherungsfahrzeug gegen den fließenden Verkehr abgesichert. Eine besondere Gefährdung durch auffahrenden Verkehr kommt den Mitarbeitern des Straßenbetriebsdiensts zu, die das Absicherungsfahrzeug fahren. Mit der Motivation diese Gefährdung zu reduzieren wird im Rahmen des Projekts aFAS ein Absicherungs-fahrzeug entwickelt, das in der Lage ist, sich fahrerlos auf dem Seitenstrei-fen einer Autobahn zu bewegen.

Der Beitrag (s.u.) stellt die grundsätzlichen Ziele des Projekts aFAS vor und gibt einen Einblick in die geplante Systemrealisierung. Durch den erstmaligen Einsatz eines fahrerlosen Fahrzeugs im öffentlichen Straßenverkehr resultieren besondere Herausforderungen in der funktionalen Sicherheit des fahrerlosen Betriebs. Dazu wird in Anlehnung an die Norm ISO 26262 ein zweisträngiges Vorgehen bei der Sicherheitskonzeption vorgestellt. Zudem ergeben sich durch den erstmaligen Einsatz eines fahrerlosen Fahrzeugs im öffentlichen Straßenverkehr wissenschaftliche Frage-stellungen. Diese werden bezüglich technischer, normativer und juristischer Aspekte vorgestellt.

Mehr dazu finden Sie in dem entsprechenden Beitrag (engl.)...


08.09.2014 | Pressemitteilung, Entwicklungsstart eines vollautomatischen Absicherungsfahrzeugs für Autobahnen | PDF

Nach kontinuierlicher Einführung der verschiedensten Assistenzsysteme in Kraftfahrzeugen ist das hoch- und vollautomatisierte Fahren der nächste bedeutsame Schritt in der technologischen Entwicklung der Kraftfahrzeugtechnik. Vor diesem Hintergrund wird ein Zusammenschluss von acht Partnern aus Industrie, Forschung und einem Straßeninfrastrukturbetreiber mit dem Projekt "aFAS" ein automatisch fahrendes Absicherungsfahrzeug, welches vollautomatisch langsam hinter beweglichen Baustellen (Wanderbaustellen) her fährt, entwickeln und im Straßenbetrieb unter realen Bedingungen testen. "aFAS" steht dabei für "automatisch fahrerlos fahrendes Absicherungs-fahrzeug für Arbeitsstellen auf Bundesautobahnen". Das von der Bundesregierung mit insgesamt ca. 3,4 Mio. Euro geförderte und über vier Jahre laufende Projekt untersucht erstmalig die technische Machbarkeit eines fahrerlos und vollautomatisch fahrenden Fahrzeugs im Straßenverkehr.

Lesen Sie mehr zau in der entsprechenden Pressemeldung...